Wie wird gearbeitet?

Sie liegen entspannt auf einer Liege, in bequemer Kleidung, und werden, wenn Sie das möchten, in eine warme Decke gehüllt.
Am Anfang einer jeden Cranio-Sacralen Behandlung spürt der Behandler mit seine Händen am Kopf oder an den Füßen des Klienten die Qualität des Cranio-Sacralen Rhythmus durch Auswertung der Gleichmäßigkeit, Stärke und Häufigkeit der Bewegung. Durch die Einleitung von Ruhepausen (Stillpoints), in denen die Cranio-Sacrale Bewegung aussetzt (diese Ruhepausen werden vom Körper selbst mehrmals am Tag eingeleitet) sowie durch sanften Druck oder Zug an Knochen, Membranen (d. h. Gehirn- und Rückenmarkshäuten) und Bindegewebe wird der Körper eingeladen, loszulassen, ohne dabei gedrängt zu werden.
Sind Sie sehr gestresst, lässt die Entspannung vielleicht etwas auf sich warten, aber früher oder später wird sie Sie erreichen!

Hierbei beruht die positive Wirkung auf der sich selbst regulierenden Arbeitsweise des Cranio-Sacralen Systems. Ein respektvoller Ansatz, ein "Nicht Manipulierendes Handeln", ist dabei genauso wichtig wie die Technik und der sanfte Druck. Die Cranio-Sacralen Techniken beschränken sich dabei nicht nur auf Kopf und Füße, sondern können alle Bereiche des Körpers mit einbeziehen (z. B. Knie, Schultern, Wirbelsäule, Verdauungsorgane, Arme etc.). Wichtig und entscheidend bei einer Cranio-Sacralen Behandlung ist, dass der Behandler nicht vorgibt, wie eine Korrektur zu geschehen hat, sondern dass er die selbstregulierenden Kräfte des Systems durch seine Präsenz und Achtsamkeit wertfrei unterstützt.